Die Heilpädagogische Wohngruppe Purk verfügt über neun Plätze. Die Kinder werden ab dem vierten Lebensjahr aufgenommen. Sie kommen meist aus einem stark belasteten sozialen Umfeld ins Heim - werden oft vom Jugendamt zu ihrem Schutz aus den Familien herausgeholt.

Die Mitarbeiter der Wohngruppe sind 24 Stunden für die Kinder da. Sie bieten den Kindern eine sozial zuverlässige Gemeinschaft, mit deren Bedingungen und Gegebenheiten sich die Kinder auseinandersetzen müssen, um so ihren Platz zu finden. Im Zusammenleben in der Gruppe lernen die Kinder wieder oder erstmals Beziehungs- und Konfliktfähigkeit sowie Solidarität und Toleranz.

Ich habe die Leiterin der Gruppe vor einigen Jahren kennengelernt und sie hat mir viel von der Arbeit im Heim und den kleinen und großen Herausforderungen, mit denen die Mitarbeiter konfrontiert werden, erzählt. Alle sind dort mit viel Herzblut, Kraft und Energie dabei.

Als dann die Frage nach einem Projekt, das wir unterstützen können gestellt wurde, ist mir daher gleich die Wohngruppe in den Sinn gekommen.

Das Jugendamt übernimmt die Kosten des Lebensunterhalts für die Kinder - "Luxusanschaffungen" wie z.B. neue Zelte, Isomatten und Schlafsäcke (beim letzten Abenteuerausflug haben die Kinder festgestellt, dass es in die Zelte hineinregnet und die Schlafsäcke nicht mehr so besonders warm halten) oder eine Mikrowelle etc. werden nicht übernommen. Hier ist die Wohngruppe auf Spenden angewiesen.

 

Die Freude war riesengroߟƒŸ, als wir zusagen konnten, die Anschaffungen komplett zu übernehmen.

 

Mirjam Maisterl